Die Synagoge

Unsere Gemeinde wurde 1958 in Coesfeld gegründet und nutzte die ehemalige jüdische Synagoge an der Weberstraße 7, die damals nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg wieder aufgebaut wurde. In den mehr als 50 Jahren ist die Gemeinde gewachsen und schließlich wurde die Synagoge zu klein für die Gottesdienste. Die Synagoge steht noch heute unter Denkmalschutz und damit ist ein Umbau oder Anbau nur begrenzt möglich, sodass wir uns dazu entschieden haben, neue Räumlichkeiten zu finden. Die Martinschule am Brink, die nicht mehr genutzt wurde, hat sich für ein neues Gemeindezentrum angeboten. In Absprache mit der Stadt Coesfeld wurde schließlich im März 2012 die Synagoge gegen die alte Grundschule getauscht und wir konnten mit den Umbauarbeiten beginnen.

Grundsanierung

Das Gebäude bestand aus einem größeren Eingangsbereich, einem Keller, Toilettentrakt, mehreren Klassenräumen und einem Dachboden. Zwischen Zwei Klassenräumen wurden die Wände und die Decke ausgerissen und zusammen wurde es der neue Gottesdienstraum. Etwa ein Drittel des Dachbodens wurde aufgestockt und zu einer Wohnung umgebaut und das Dach komplett neu gemacht. Zudem wurde der komplette Toilettentrakt erneuert und die Räume im Keller ausgebaut, damit dort Gruppenräume entstehen. Der Eingangsbereich wird als Bistro genutzt.

Auf dem Grundstück wurde auch ein Parkplatz errichtet, damit Sonntags genug Parkmöglichkeiten vorhanden sind. An einem Samstag Vormittag war auch der Bürgermeister Heinz Öhmann als fleißiger Helfer dabei und hat Speis für den Parkplatz gemischt. Ebenfalls ist ein Taufbecken eingeplant worden, damit wir in Zukunft die Möglichkeit haben vor Ort taufen zu können. Es wurde meistens Samstags von morgens bis Nachmittags gearbeitet, teilweise auch in der Woche. Samstags gab es dazu auch immer leckeres Mittagessen zur Stärkung.

In den etwa zwei Jahren Bauzeit kamen viele Helfer von anderen Gemeinden, Freunden und Bekannten, sodass neue wertvolle Bekanntschaften geschlossen werden konnten. Seit Ende 2013 fanden die ersten Gottesdienste im Bistro statt, da wir die Synagoge bereits verlassen mussten. Der eigentliche Gottesdienstraum war zu dem Zeitpunkt noch nicht fertig gestellt. Nach weiteren Monaten Arbeit war es dann soweit. Bis auf wenige Gruppenräume, konnte das Gebäude nun vollständig genutzt werden. Am 25.05.2014 wurde ein offizieller Eröffnungsgottesdienst mit vielen Gästen gefeiert. Alle Fotos können Sie auch in unserer Bildergalerie zum Gemeindebau sehen.

Zur Bildergalerie »